Hotline: 030 74 10 40 22

Steuerungen für Kühlzellen

 
Kühlzellen Steuerung MASTERCELLA MD33D5EN00
  • Breite = 192mm, Tiefe = 90mm, Höhe = 234mm
  • Spannung: 230V 50/60Hz
  • 1 Ausgang 30A für Kompressor
  • 1 Ausgang 16A für Abtauung
  • 1 Ausgang 8A für Venti
  • 2 Ausgänge 8A für Licht + AUX
  • 3 Digitaleingänge
  • 2 NTC / PTC Fühler ( nicht enthalten )
292,74 EUR inkl. 19% MwSt. 246,00 EUR

Versandkostenfrei

zum Angebot  
Kühlzellen Steuerung MASTERCELLA MD33D5FB00 MIT TÜRSPERRE
  • Breite = 192mm, Tiefe = 90mm, Höhe = 234mm
  • Inkl. Hauptschalter 32A
  • Spannung: 230V 50/60Hz
  • 1 Ausgang 30A für Kompressor
  • 1 Ausgang 16A für Abtauung
  • 3 Ausgänge 8A für Venti + Licht + Alarm
  • 3 Digitaleingänge
  • 2 NTC / PTC Fühler ( nicht enthalten )
410,55 EUR inkl. 19% MwSt. 345,00 EUR

Versandkostenfrei

zum Angebot  

Steuerungen für Kühlzellen

Steuerungen für Kühlzellen und Tiefkühlzellen müssen immer den verbauten Komponenten entsprechend ausgewählt werden. Gerade die Absicherung des Verdichters ist besonders wichtig, da ein zu klein dimensioniertes Lastrelais zu Ausfällen der gesamten Anlage führen kann.

Hierbei ist die Versorgunsspannung der Lastrelais zu beachten. Zwar werden in kleinen Kühlzellen häufig nur 230 Volt Verdichter eingesetzt, trotzdem bleibt ab einer gewissen Kälteleistung nur eine 400 Volt Anlage übrig.

Abhängig von der Art des Kühlraumes ist auch die Anzahl der Temperaturfühler zu wählen.

In kleinen Plus Kühlräumen muß nicht immer zwingend eine Abtauung mittels Elektroheizung oder Heißgas durchgeführt werden. Hier reicht oftmals die normale Abtauung über die normale Raumluft. Dabei wird der Verdichter deaktiviert und der Verdampfer mit der Raumluft abgetaut. Dies funktioniert natürlich nur bei Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt. Hier reicht also nur ein Raumtemperaturfühler.

Bei Fleischkühlräumen oder Tiefkühlzellen muß eine Steuerung in jedem Fall einen separaten Verdampferfühler aufweisen. Dieser Fühler kommt nur während der Abtauung zum Tragen und misst die Temperatur am Verdampferpaket. Erreicht die Temperatur einen vorher definierten Wert oder wird eine definierte Zeitspannen überschritten, wird die Abtauung deaktiviert. Nach Beendigung der Abtauung übernimmt dieser Verdampferfühler auch die Aufgabe des früheren Nachlaufthermostates. Dies hatte den Sinn, dass das bei der Abtauung anfallende Wasser ausreichend Zeit hatte, zum Abfluß zu laufen. Nach Ende der Abtauung springt die Kältemaschine wieder an, der Verdampferlüfter bleibt allerdings noch deaktiviert. Dadurch wird die am Verdampfer befindliche Restfeuchtigkeit gebunden, das Restwasser gefriert wieder am Verdampfer. Erst nach einigen Minuten, wenn der Verdampfer eine definierte Temperatur erreicht hat, wird der Verdampferlüfter wieder aktiviert.

Sinnvoll bei Steuerungen für Kühlzellen sind separate Ausgänge für Störungen. An diese Ausgänge kann im Falle einer Temperaturstörung zum Beispiel eine SMS Warnmeldeanlage angeschlossen werden, die den Betreiber per SMS informiert

 

Parse Time: 0.225s